2.Weltkrieg

Die Bücherdiebin | Markus Zusak

06:00


Liesel Meminger wächst bei ihren Pflegeeltern in der Himmelstraße in Molching auf. Während sich durch den Nationalsozialismus und den Krieg die Situation im Land verändert, lernt Liesel zu lesen und wird in den Bann der Kraft der Worte gezogen. Doch Geld ist rar und so beginnt sie Bücher zu stehlen.

Gefühlt haben außer mir alle schon "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak gelesen. Dies wollte ich schon seit längerem ändern und habe mir deswegen vorgenommen im Rahmen meines kleinen Leseprojektes "7 Bücher und 7 Autoren für 2017" das Buch in diesem Jahr zu lesen. Dies habe ich nun getan. Ich fand das Buch nicht schlecht, kann mich aber der allgemeinen Begeisterung nicht anschließen.

Die Geschichte wird aus der Sicht des Todes erzählt. Dies gefällt mir, alleine schon weil es mal etwas Neues ist. Dennoch musste ich mich an den Aufbau der Geschichte erst gewöhnen. Die Erzählung wird immer wieder durch kurze Erklärungen, welche auch optisch hervorgehoben werden, unterbrochen. Diese Unterbrechungen haben mich im Lesefluss gestört und ich hätte sie am liebsten überlesen.

Markus Zusaks Schreibe lässt sich eigentlich angenehm lesen. Leider fehlt der Geschichte die Spannung, so dass ich wenig motiviert war, weiterzulesen. Die Geschichte plätschert einfach so vor sich hin. Deswegen habe ich auch knapp zwei Wochen für das Buch gebraucht.

Bücher, Worte und vor allem die Kraft und Bedeutung der Worte spielen im Buch eine große Rolle. Diesen Aspekt mochte ich sehr gerne, denn das Buch erhält dadurch einen gewissen Charme.

Wirklich berührt hat mich die Geschichte leider nicht, dafür blieben mir die Figuren zu fern und dafür ist zu wenig passiert. Das finde ich schade, denn gerade hier hatte ich mir wesentlich mehr erhofft. Vielleicht bin ich aber auch einfach mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen, weil mir vorab von vielen gesagt wurde, ich solle die Taschentücher beim Lesen bereithalten.

Die Bücherdiebin | Markus Zusak | Übersetzung: Alexandra Ernst | Blanvalet | 2009 | Taschenbuch | 588 Seiten | ISBN: 978-3442373956 | Preis 9,99€

Amerika

The Distance from me to you | Marina Gessner

06:00


Kendra hat gerade die Highschool abgeschlossen und ist bereit sich gemeinsam mit ihrer besten Freundin der Verwirklichung ihres gemeinsamen Traumes zu stellen: einmal den Appalachian Trail, immerhin 3.500 km von Maine bis nach Georgia, zu wandern. Als ihre Freundin die Reise absagt, beschließt Kendra den Trail alleine zu wandern. Unterwegs trifft sie auf Sam, der auf der Flucht vor seinem Vater und ohne Perspektive für die Zukunft den Trail entlang wandert. Und mit jedem Kilometer mehr, den die beiden gemeinsam zurücklegen, verändern sich auch ihre Gefühle füreinander.

Was nun klingt wie eine klassische girl-meets-boy Liebesgeschichte ist zum Glück aber viel mehr. Marina Gessner hat mit "The Distance from me to you" ein tolles Jugendbuch geschrieben und dabei alles richtig gemacht.

Kendra ist selbstständig, stark und selbstbewusst. Dies zeigt sich nicht nur daran, dass sie beschließt den Trail alleine zu wandern, sondern auch an ihren Gedanken. Sie ist wütend darüber, dass ihr so viele Männer und auch Frauen nicht zutrauen es alleine ans Ziel zu schaffen und darüber, dass sie als junge Frau immer unterschätzt wird. Mit Kendra zeigt die Autorin, dass Frauen ebenso stark sind und nicht immer einen Ritter in der schimmernden Rüstung brauchen.

Als Kendra dann Sam begegnet und sich die Beziehung der beiden intensiviert, gibt es die ein oder andere Situation, in der ich mir gewünscht hätte, dass Kendra ihren Kurs beibehält. Aber andererseits ist sie 17 und frisch verliebt und handelt entsprechend authentisch. Im Laufe der Geschichte lernt sie jedoch auch, dass es immer wichtig ist auf das eigene Bauchgefühl zu hören.

Auch das Ende der Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Es ist - gerade auch in Hinblick auf das Alter und die jeweiligen Lebenssituationen von Kendra und Sam - sehr realistisch. Solche Enden wünsche ich mir öfter.

Die Geschichte spielt auf dem Appalachian Trail und der Autorin ist es sehr gut gelungen, mich beim Lesen mit auf den Trail zu nehmen. Marina Gessner beschreibt den Trail, die Natur und die Landschaft sehr bildhaft. Auch das Wandern kommt im Buch natürlich nicht zu kurz. Die Autorin zeigt, dass eine solche Langstreckenwanderung kein kleiner Spaziergang ist, sondern anstrengend und fordernd ist. Mir hat das Buch richtig Lust darauf gemacht, wieder in meine Wanderschuhe zu steigen und loszugehen.

Insgesamt hat mir "The Distance from me to you" unheimlich gut gefallen. Da ich gerne wandere mag ich natürlich das Setting und ich habe die Beschreibung des Wanderns und des Trails sehr gerne gelesen. Protagonistinnen wie Kendra, die stark und selbstbewusst sind, möchte ich gerne öfter begegnen. Und auch sonst hat die Autorin mit diesem Buch aus meiner Sicht alles richtig gemacht und ein Buch mit Vorbild-Funktion geschrieben.

The Distance from me to you | Marina Gessner | Übersetzung: Katrin Behringer |  bloomoon | 2017 | 336 Seiten | ISBN: 978-3845816043 | Preis Taschenbuch: 14,99€ | Preis E-Book: 12,99€

Gegenwartsliteratur

Zum Meer | Kathrin Groß-Striffler

07:48

Kathrin Groß-Striffler_Zum Meer_ Rezension

Saskia ist Anfang 20, Mutter, Nomadin und vor allem völlig überfordert. Mit sich selbst, mit dem Leben, mit der Liebe und vor allem mit ihrem Kind. Mit dem Leben in Deutschland kommt sie nicht klar, ihre Flucht nach Brasilien scheiterte aber auch. In diesem Strudel namens Leben, zwischen Depression und Windeln, versucht Saskia ihre Träume vom Reisen und dem Leben in der Ferne zu verwirklichen. Dafür trifft sie eine radikale Entscheidung.

Kathrin Groß-Striffler schreibt wie das tosende Meer. Mit ihren Worten hat sie mich immer wieder gepackt, mit den Wellen zurückgezogen, durch das Wasser gewirbelt und wieder an Land gespült. Manche Sätze brennen dabei wie Salzwasser in den Augen und schürfen die Knie auf, als wäre man zu fest über sandigen Boden gerutscht.

"Aus Langeweile mache ich mir eine Liste, was ich will: Spontan will ich sein, reisen, wenn mir danach ist, Sex haben, wenn mir danach ist, ins Kino gehen, wenn mir danach ist, ich will mich nicht gängeln lassen, selbst von Mia nicht, ich krieg Zustände, wenn ich gegängelt werde, ich muss aufpassen, dass mir das nicht auch hier passiert, auf der Insel, die Tante hat ihr Netz schon ausgelegt, aber da irrt sie sich, ich passe auf." (Tolino Seite 45)

Saskia ist eine unbequeme Protagonistin, weil es schwer ist, sie zu mögen. Sie ist überheblich und arrogant, sie findet fast alles scheiße, Regeln kennt sie nicht an, sie ist sofort beleidigt und eingeschnappt und ständig genervt. Auf der anderen Seite sieht man aber auch deutlich, dass sie völlig überfordert ist, dass sie dringend Hilfe und Unterstützung braucht, diese auch sucht aber nicht findet. Und dann lastet auf dieser völlig zerrüttelten Persönlichkeit, deren Träume längst von der Realität erstickt wurden, auch noch die große Verantwortung für ihre kleine Tochter Mia, die sie liebt und gleichzeitig verflucht.

"Ein paar Tage später kriegt Mia Schnupfen. Wieder mal. Und sie quengelt rum, will auf meinen Schoß, will nicht essen, lässt mich nicht aus den Augen, ich kann keinen Schritt ohne sie machen, ich werde verrückt, ich halte das nicht aus, ich schrei sie an, und wenn sie dann weint, heul ich gleich mit, ich bin wohl die unfähigste Mutter, die auf diesem Planeten rumläuft, ganz bestimmt bin ich das." (Tolino S. 135 - 136)

In "Zum Meer" greift die Autorin Kathrin Groß-Striffler verschiedene Themen auf. Dabei scheut sie auch vor Tabuthemen nicht zurück, sondern schafft es, diese geschickt miteinander zu verknüpfen. Trotz der thematischen Vielfalt ist der rote Faden in der Geschichte immer zu erkennen. An keiner Stelle wirkt die Geschichte überladen.

"Moralisch sein kann man nur, wenn man zu den Gewinnern gehört." (Tolino Seite 80)

Im Laufe des Romans trifft Saskia eine sehr radikale Entscheidung, welche gesellschaftlich nicht anerkannt ist. Verurteilen konnte ich Saskia für diese Entscheidung aber nicht. Und spätestens dies war für mich der Punkt, der sehr deutlich gemacht hat, dass die Autorin mit ihrem Roman alles richtig gemacht hat. Kathrin Groß-Striffler hat ein beeindruckendes Portrait geschaffen und somit denen eine Stimme gegeben, deren Stimme wir alle nur zu oft überhören.

Zum Meer | Kathrin Groß-Striffler | Aufbau Verlag | 2014 | Hardcover | 252 Seiten | ISBN: 978-3351032913 | Preis Printausgabe: 19,95€ | Preis E-Book: 15,99€

Instagram: @Literameer